Telefon: 0441 - 39 000 33
Mo.-Fr.: 9.00 - 14.00 Uhr
Online-Bestellung bis 13.30 Uhr

Der aktuelle Ernährungstipp

Bild Nadine Trepper

In regelmäßigen Abständen wird Ihnen unsere Ernährungsberaterin, Frau Nadine Trepper,
an dieser Stelle Tipps & Anregungen zur gesunden Ernährung geben - damit Sie lange fit
und vital bleiben!

Wenn Sie Fragen und Anregungen zum Thema Ernährung haben, klicken Sie hier. Frau Trepper antwortet Ihnen natürlich gerne.

Würden wir den Darm in all seiner Pracht entfalten, würden wir auf eine Fläche von knapp 350m² blicken. Der Darm ist recht sozial aufgestellt und beherbergt in etwa 1000 unterschiedliche Bakterienarten, die gut zusammenarbeiten.

Darmflora

Unser "fleißiges Lieschen" verarbeitet während eines Tages bis zu 2 kg Nahrung. Auf ein Menschenleben gesehen, bedeutet das gut 30 Tonnen Nahrung plus 50.000 Liter Flüssigkeit. Völlig falsch war es, dass wir lange Zeit den Gemütszustand und die Seele dem Herzen zugesprochen haben. Die Wissenschaft und unser Bauchgefühl sprechen dieses Vorrecht inzwischen dem Darm zu.

"Das schlägt mir auf den Magen."

Jeder weiß, dass unter Stress vor allem der Verdauungsapparat durcheinander gerät und wir Seelenschmerz in der Bauchregion verspüren. Auch die "Schmetterlinge im Bauch" fliegen gefühlt in dieser Region. Es gibt ja schließlich nicht nur negativen Stress. Aber egal was uns bewegt, es bringt unseren Darm durcheinander, denn die Zentrale unseres Immunsystems finden wir dort! Im Dünndarm werden 90% unserer Antikörper gebildet. Diese guten Bakterien, die Probiotika, bekämpfen die schlechten Bakterien und Keime, die eindringen.

Abwehr

In unserem Darm sind mehr weiße Blutkörperchen als in der Blutbahn. Gerade nach der dunklen Jahreszeit und der Grippewelle, die sehr ausdauernd war und meist nur mit Antibiotika behandelt werden konnte, ist unser Darm geschwächt, da die Antibiotika nicht nur die schlechten, sondern auch unsere guten Abwehr-Bakterien bekämpft. Neue Erreger haben somit leichtes Spiel. Sollten Sie also ein Antibiotikum verschrieben bekommen haben, bitten Sie Ihren Arzt um ein Medikament, damit sich Ihre Darmflora wieder regenerieren kann. Oder bringen Sie Ihre Darmflora mit Schüssler-Salzen wieder in Schwung.

Achten Sie im Alltag auf Ihren Darm. Schlechte Nahrung belastet ihn sehr und damit uns, unsere Energie, unseren Antrieb und unsere Gesundheit. Vermeiden Sie gesüßte Getränke sowie Fertigprodukte. Greifen Sie zu natürlichen Lebensmitteln wie Obst - ein Apfel ist immer besser als der Apfelsaft! Apfelsaft enthält viel Fruktose, das belastet den Darm. Der Apfel hingegen enthält neben der Fruktose auch noch Ballaststoffe, die ein "Zuviel von etwas" über den Darm ausscheiden lassen.

Bewegung, Ballaststoffe und eine ausgewogene Ernährung - keine Verbote, aber Spielregeln im Verzehr von Lebens- und Genussmitteln!

Nicht immer ist es einem dabei möglich, sich zu Hause selber mit frisch zubereiteten Gerichten zu versorgen. Dafür gibt es dann uns, den GLORIA Menü-Bringdienst! In unserem Speiseplan finden Sie täglich sieben, sich ständig wechselnde Menüs, die täglich frisch für Sie zubereitet und erst auf dem Weg zu Ihnen in unserm Fahrzeugofen endgegart werden. So bleibt die Nährstoffdichte, die so wichtig für uns ist, bestmöglich in Ihrem heißen Mittagsgericht erhalten! Gerne können Sie uns für weitere Informationen zu unserem Bringdienst anrufen. Wir freuen uns auf Sie!

Ihre Nadine Trepper
Ernährungsberaterin des
GLORIA Menü-Bringdienstes

Klicken Sie hier für weitere Ernährungstipps

Ernähren Sie sich gesund mit der schonend zubereiteten und nährstoffreichen Kost von GLORIA!
Jetzt ist auch bei GLORIA Grünkohlzeit - Kohl und besonders Grünkohl ist mit seiner einmaligen Nährstoffzusammensetzung unschlagbar.